Des Teufels Pfeil in der Wüste

oder: Wie die "Bonneville" zu ihrem Namen kam

Im nördlichen Teil des US-Bundesstaates Utah liegt der Lake Bonneville. Ein prähistorischer See von dem durch Austrocknung nur noch eine Salzwüste übriggeblieben. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von rund 10.360 km² in westliche Richtung bis zur Staatsgrenze von Nevada. Der Sand der Wüste, die heute zum großen Teil militärisch genutzt wird, ist infolge des hohen Salzgehaltes im Boden weiß gefärbt. Die einzigen bedeutenden Orte der Großen Salzwüste sind Wendover und Dugway - jeweils mit rund 1.500 Einwohnern. Der ausgetrocknete See wird aufgrund seiner Ebenheit und Größe oft für Weltrekordversuche von Fahrzeugen genutzt.



Im nördlichen Teil des US-Bundesstaates Utah liegt der Lake Bonneville. Ein prähistorischer See von dem durch Austrocknung nur noch eine Salzwüste übriggeblieben. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von rund 10.360 km² in westliche Richtung bis zur Staatsgrenze von Nevada. Der Sand der Wüste, die heute zum großen Teil militärisch genutzt wird, ist infolge des hohen Salzgehaltes im Boden weiß gefärbt. Die einzigen bedeutenden Orte der Großen Salzwüste sind Wendover und Dugway - jeweils mit rund 1.500 Einwohnern. Der ausgetrocknete See wird aufgrund seiner Ebenheit und Größe oft für Weltrekordversuche von Fahrzeugen genutzt.