Triumph America "Devil's Arrow"

Mit dem Aufbau von Tin Lizzy hatte ich nun einmal Blut geleckt. Das nächste Triumph Projekt musste her. Da der erste Umbau des kleinen Triumph Cruisers schon richtig Spaß gemacht hatte wurde, noch eine America ( diesmal eine EFI ) beschafft. Diesmal sollte das Custombike einen thematischen Bezug zur traditionsreichen Geschichte der Marke haben. Die Wahl fiel auf die Geschwindigkeitsrekordmaschine, die auf dem Salzsee in Utah 1956 den Weltrekord aufstellte, die Devils Arrow.

Natürlich sollte aus dem Bike keine Zigarre zum Geradeausfahren werden, sondern ein fahrbares Krad mit individuellem Aussehen. Also wurde vom Namensgeber nur die Lackierung übertragen. Von der Formgebung bewegt sich der Umbau irgendwo zwischen Cafe-Racer und Cruiser. Der Stil lässt sich vielleicht am besten mit Classic-Dragster beschreiben.



Seinen grossen Auftritt hatte „Devils Arrow“ 2010 beim 20jährigen Werksjubiläum von Triumph Hinkley beim Custombike-Wettbewerb auf der historischen Rennstrecke Mallory Park in England.

ACE Cafe Chef Marc Willsmore und seine Jury-Kollegen wählten das „Special“ aus good old Germany zum Best of Class Cruiser, der bislang größte Erfolg als Privat-Schrauber.